Beteiligung am Sommerferienprogramm 2022 der Stadt Laichingen mit dem Thema "Beim Imker"

 

Unter dem Thema „ Beim Imker “ beteiligte sich der Bienenzuchtverein Laichingen am Sommerferienprogramm der Stadt. Am Dienstag, den 02. August, war das Wetter ideal. Bänke und Tische waren in U – Form vor dem Bienenvereinshaus aufgestellt. Ein großer Baum spendete Schatten. Fertig war die Bienenschule, in der nun 15 neugierige Kinder saßen. Hier erfuhren sie ,wer im Bienenstock lebt, welche Aufgaben die Königin, die Arbeiterinnen, die Drohnen haben. Warum die Bienen immer wieder in ihren eigenen Bienenstock zurückfinden liegt an den speziellen Pheromonen, die ihre Königin absondert. Diese Duftspur lässt die ausfliegenden Bienen immer wieder zurückkehren. Nach der Theorie ging`s an die Praxis. Die Kinder durften selbst die Geräte handhaben, die der Imker benutzt und in ein Bienenvolk hinein schauen. Sie entdeckten die Königin, untersuchten die Waben, sahen die Brutnester und die vielen tausend Arbeiterinnen in Aktion.  Waben mit Honig sollten nun geschleudert werden. Zuerst entfernten die Kinder die Wachsdeckelchen mit einer speziellen Gabel. Jetzt konnte man den Honig glitzern sehen. Die Waben wurden in die Schleuder gesteckt und jeder durfte kurbeln. Gespannte Erwartung bis der erste Honig aus der Schleuder in den Eimer floss. Und weil zu den Bienen das Wachs gehört, lernte die Kinderschar, aus Wachsplatten Kerzen mit Docht zu rollen. Da gehört viel Fingerspitzengefühl dazu. Abgerundet wurde der Nachmittag mit einer Wurst vom Grill. Und jedes Kind nahm eine Tüte mit seinen Kerzen und einem Gläschen Honig mit nach Hause.

 

Arbeitseinsatz am 27. Februar 2021

Wie jedes Jahr Ende Februar trafen sich am 27.02.2021 15 Mitglieder des Bienenvereins Laichingen zu einem Arbeitseinsatz draußen im Gewann „Hinter Asem“. Die Helfer/innen teilten sich in zwei Gruppen auf. Die eine Gruppe pflanzte auf der Wiese neben dem Bienenvereinsheim 6 neue Apfelbäumchen. Die Vorgänger waren der Wühlmaus zum Opfer gefallen. Nun ist die Pflanzung mit insgesamt 12 Bäumchen wieder komplett. Auch der zum Stadtjubiläum „650 Jahre Stadt Laichingen“ vom Verein gepflanzte Jubiläumsbaum war abgestorben. An dieser Stelle wurde ein neuer Jubiläumsbaum gesetzt, ein Hochstamm-Apfelbaum der Sorte „ Berner Rosenapfel “.

Die zweite Gruppe war auf der Ausgleichsfläche „Westerlau“ Richtung Machtolsheim eingesetzt (nicht zu verwechseln mit „Vor Westerlau“). Dort hatten vor 15 Jahren die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und der Hegering Laichingen einheimische Sträucher und Begleitbäume angelegt. Dieser Heckengürtel ist hoch und breit gewachsen. Nun müssen die Begleitpflanzen, hauptsächlich Weiden und Eschen, 1 mal im Jahr ausgedünnt und auf den Stock gesetzt werden, damit auch niedrigere Sträucher wie Heckenrose, Hartriegel und Kornellkirsche die Chance zum Wachsen haben. Der Bienenverein übernimmt diese Aufgabe jährlich. Die Auslichtung war schon von Alfred Daiber vorbereitet worden. Die Helfer zogen die gefällten Bäume und ausgelichteten Äste aus dem Dickicht und schichteten sie auf. Ein Mitglied lud alles auf seinen Rückewagen auf und am Waldrand wieder ab. Auch der gefundene Müll wurde gesammelt und entsorgt. Nach 3 Stunden war der Arbeitseinsatz zur Zufriedenheit aller erledigt.